Berry King Heating PAD für die Schulter


Berry King Heating PAD für die Schulter
Seit einigen Monaten kracht es ordentlich im Gebälk! Wie meinen? In was für einem Gebälk? In meinem Gebälk, besser gesagt in meinen Knochen! Seit Ende letzten Jahres habe ich Gelenkschmerzen. Hört sich nicht sehr sexy an und isses auch nicht. Denn die Schmerzen waren so stark, dass ich am Morgen nicht mehr in der Lage war, meine Bettdecke über mir aufzuschlagen, geschweige denn, mein Bett aufrecht wie ein zivilisierter Mensch zu verlassen. Hätte man eine Challenge zwischen einer 90-jährigen und mir veranstaltet, wer graziler und schneller aus dem Bett kommt, dann wäre ich mit wehenden Fahnen untergegangen. Ich übertreibe leider nicht, es war das Grauen! Vorläufige Diagnose: Rheuma! Wollte ich schon immer mal haben, vor allem in meinem Alter *ironieaus*😭. Ich weiß mittlerweile, dass Rheuma eine alterslose Krankheit ist, die sogar Kinder bekommen können. Das war mir absolut neu. Ich dachte immer, das bekommen nur alte Menschen.
Seit einigen Wochen schlucke ich nun zähneknirschend Cortison. Keine Frage, das Medikament hilft sehr gut. Meine Schmerzen sind weitestgehendst weg, aber die Nebenwirkungen sind auch nicht zu verachten. Massiver Heißhunger, daraus resultierend eine explodierende Waage und mit etwas Pech entwickelt sich das für Cortison so typische Cushing-Syndrom (Vollmondgesicht und Büffelnacken)! Mein Aussehen ist zwar nicht das Wichtigste an mir, aber ein bisschen eitel bin auch ich. So dass mir ehrlich gesagt allein bei der Vorstellung, ich könnte mich äußerlich so verändern, die Tränen kommen. Ich wünsche mir daher nichts sehnlicher, als dass dieser Spuk schnell wieder vorüber geht und ich mich wieder ohne Medikamente schmerzfrei bewegen kann. Seit Wochen bin ich daher auf der Suche nach Alternativen, wie ich meine Situation dauerhaft ohne Chemie verbessern kann. Was mir persönlich gegen die Schmerzen und die Steifigkeit der Gelenke etwas hilft, ist eine dezente Wärmetherapie. An dieser Stelle kommen die Heating PADS von Berry King ins Spiel. 


Verpackungsbild von Berry King

Das Heating Pad ist ein auf Neopren basierendes innovatives "Wärmepflaster", mit dem man die Gelenke nicht nur erwärmen kann. Es sind im Wärmepad auch Fächer eingearbeitet, in die man Kühlpads oder z. B. auch getränkte Kräuterumschläge einlegen kann. Das Heating Pad funktioniert alternativ am PC angeschlossen oder mit einem Akku und bietet somit bei Bedarf komplette Bewegungsfreiheit.  Das Pad ist für sämtliche Gelenke wie den Nacken, die Schultern, Knie oder den Rücken erhältlich. Neben meinen Handgelenken, sind meine Schulter die heftigste Schmerzquelle. Ich habe mich daher für das Berry King Heating Pad für die Schulter entschieden. Das therapeutische Wärmepflaster wird mit einer Powerbank und einem entsprechendem USB-Kabel geliefert. Mit 3 unterschiedlichen Heizstufen, die sich per einfachem Knopfdruck verändern lassen, bleibt man immer flexibel in der Wärme-Dosierung. 

Heizstufe:
1 = ca. 35 Grad
2 = ca. 48 Grad
3 = ca. 60 Grad

Der Akku benötigt ca. 5,5 Stunden, bis er voll aufgeladen ist und hält bei höchster Stufe ungefähr 2 Stunden.  Entsprechende Sicherheitshinweise wie Kontraindikationen und Anwendungsdauer sind in der Gebrauchsanweisung aufgeführt und sollten beachtet werden. 



Das Material bestehend aus Lycra, Nylon, Polyester und Schaumstoff, trägt sich sehr bequem und isoliert die Wärme zusätzlich. Ich trage das Heating Pad nicht direkt auf der Haut (was durchaus möglich wäre), sondern habe i. d. R. ein dünnes Shirt darunter. 



Die Powerbank habe ich nur zu Demontrationszwecken aus der Tasche linsen lassen

Die Wärme empfinde ich sehr angenehm und entspannend. Die unter Schmerz automatisch angespannten Muskeln werden durch die Wärme gelöster, was automatisch zur Entkrampfung und Schmerzreduktion beiträgt. Natürlich verschwindet mein Rheuma dadurch nicht, aber es ist ein Baustein in Sachen alternative Schmerzbehandlung. 

Die Heating Pads von Berry King bekommt ihr auf Amazon.

Ach ja, sollte jemand von euch auch Rheuma und ein natürliches Mittel dagegen haben, oder Ernährungstipps oder, oder..... dann bin ich für jeden Tipp dankbar.

Kommentare:

  1. Lass den Zucker weg! Ich hatte 2006 auch eine längere Cortisonbehandlung. Zuerst mit Tabletten, später dann mit Mörderinfusionen (1 g pro Tag) wegen der MS-Diagnose. Geholfen hat es zwar nicht, aber zumindest habe ich kein bisschen zugenommen. Also, das Cortison hat nicht geholfen. Das Zucker weglassen schon. :)
    Alles Gute und liebe Grüße!
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist für eine Zuckersüchtige wie mich, gar nicht so einfach.... Dennoch danke für den Tipp, Andrea!

      Löschen
  2. Das wäre sicher was für meine schmerzende Knie. Aber leider gibt es selten was für meinen Knieumfang :-(
    Es ist aber schön, dass dir diese Therapie ein wenig Linderung geben kann. Ich weiß wie es ist, wenn man ständig Schmerzen hat.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen

© 2013 - 2016 Testgitte70. Powered by Blogger.