Vorsicht liebe Blogger !!! Nepper, Schlepper, Bauernfänger......

Auch auf die Gefahr hin, keine Produke mehr von Firmen zum Test zu erhalten, muss ich diese Geschichte hier loswerden.

Ich wurde vor einiger Zeit von einem Onlineshop angeschrieben, dass sie mir gerne ein Hundeleckerli (im Wert von € 3,60) zum Produkttest zur Verfügung stellen würden. Bedingungen:
Ein Bericht auf meinem Blog, entsprechende Verlinkung und eine Statistik über die Zugriffszahlen. So weit so gut. Des Weiteren hieß es, dass man mir das Produkt aber nicht so zusenden könne, ich würde aber einen entsprechenden Gutscheincode erhalten, mit dem ich das Produkt dann kostenfrei  im Onlineshop bestellen könne. Hier wurde ich das 1. Mal hellhörig, wieso können die mir das Produkt nicht einfach zusenden ???? Aber gut, ich erklärte mich damit einverstanden und erhielt den Gutscheincode. In der Mail mit dem Gutscheincode stand noch so ganz nebenbei "Kleiner Tipp: ab 19 € Bestellwert entfallen die Versandkosten". Hier gingen das zweite Mal meine Alarmglocken los. Ich dachte mir aber: O.k. das ist vielleicht ein Standardsatz in den Mails. Ich also den Onlineshop aufgerufen das Hundeleckerli in den Warenkorb gelegt, den Gutscheincode eingegeben und zur Kasse gegangen. Dann kam die Meldung: Bitte beachten Sie den Mindestbestellwert von € 10,-- + P/V. Zuerst dachte ich, es kann ja nicht sein, dass die von mir erwarten, dass ich um den "Produkttest machen zu dürfen" jetzt noch zusätzlich Ware einkaufen muss, um den Mindestbestellwert und die P/V umgehen zu können. Um mich rückzuversichern, dass ich da nichts in den falschen Hals bekommen habe, oder irgendwas falsch eingegeben habe, habe ich die Firma angeschrieben man möge mir bitte erklären, wie ich den Mindestbestellwert u. die P/V Kosten umgehen könne. Die Antwort: Der Mindestbestellwert kann leider nicht umgangen werden, ebenfalls die P/V-Kosten". Ich habe dann erneut hingeschrieben: "Das bedeutet ich muss zusätzlich Ware einkaufen, um den Produkttest machen zu können ?" Die Antwort: "Ja genau. Wenn Sie unter diesen Bedingungen nicht teilnehmen möchten, können wir das natürlich verstehen". Oh wie großzügig !!! Leute ich bin zwar blond, aber nicht blöd......
Meine Schlussmail an die "äußerst seriöse Firma":
Ob sie eigentlich so dringend Kunden bräuchten, um diese unter dem Deckmäntelchen Produkttest ködern zu müssen.
 Also zu solch einem Geschäftsgebaren fällt mir nichts mehr ein und wohlgemerkt nicht ich hatte bei der Firma wg. eines Produkttestes angefragt, sondern ich wurde von denen angeschrieben !!!
Hattet ihr es auch schon mal mit solchen "Spaßvögeln" -um nicht ein böses Wort zu nennen- zu tun ??

Kommentare:

  1. Ist schon ganz schön dreist oder??? Aber ich glaub da hätten viele von uns so reagiert wie du...

    Mir ist das bisher noch nicht passiert, aber gut zu wissen das auch diese Masche im Umlauf ist.

    LG Anita

    AntwortenLöschen
  2. Das kommt mir doch SO bekannt vor!! Ich bin auch eine der Testerinnen ^^ oder besser ehemaligen. Mein Produkt wäre nicht mal 2 Euro gewesen. Das habe ich dann allerdings auch erst später entdeckt. Meine Mail wird noch geschrieben. Schade so was udn grade so ein großer Shop*kopfschüttel*

    AntwortenLöschen
  3. So wie Anita Müller schrieb, ganz schön dreist.
    Mir ist zum Glück bis jetzt sowas nicht untergekommen aber ich hätte wahrscheinlich genauso wie du reagiert.
    Ich finde es eine Frechheit, schließlich wurdest du angeschrieben und die Firma wollte was von dir.
    Ich hoffe sowas passiert dir nicht mehr!
    Liebe Grüße
    Kerstin :)

    AntwortenLöschen
  4. ohhh sowas nenn ich aber wirklich mal dreisst,da hät ich mich an deiner stelle auch ziemlich geärgert.

    AntwortenLöschen
  5. SORRY aber für 3,60€ fahren manche nich mal ihren pc hoch :D
    schon dreisst von dieser firma ... gut das ich keine haustiere hab ;)
    lg nicky

    AntwortenLöschen
  6. Das ist noch mehr wie dreist..zumal es sich ja nicht nur um einen *kleinen* Shop handelt..ich denke ich wäre einen Schritt sogar noch weiter gegangen..mit screens als Beweis und ab dafür an die Öffentlichkeit...vllt überlegen die Hersteller ja dann mal etwas gründlicher..Negativschlagzeilen,kann ja keiner gebrauchen.

    Liebe Grüße
    Alicia

    AntwortenLöschen
  7. Hm, ich habe schon des öfteres Aktionen gehabt bei denen ich was zugezahlt habe, in meinem Falle habe ich sogar darum gebeten, damit es etwas hochwertigere Produkte waren die ich vorstellen konnte ABER der Gutschein war dafür auch entsprechend Höher. Aktionen bei denen man etwas gratis dabei bekommt(etwas anderes ist das ja eigentlich nicht) gibt es genug, das hat nichts mit Produkttests zu tun, das ist gratis Werbung plus Gewinn, sowas ist unverschämt. LG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich zahle auch gern zu, aber hier stimmt das ganze Verhältnis nicht. Ich finde das auch sehr grenzwertig.

      Löschen
  8. Es ist wirklich unmöglich wie manche Firmen ticken .... entweder Gratis-Produkttest oder lieber still sein, aber nicht so ne heimliche Abzock-Masche ! :(

    Das kann einem das Vertrauen in manche Firmen ganz schön nehmen :(

    Ich hatte bisher einmal eine Firma, die mir sagte , ich würde B-Ware bekommen, solle aber die Fehler übersehen und so machen als wäre alles super, d.h. als würde ich ein A-Ware-Produkt testen. Mit dem Hinweis ich könne nur begutachten war ich direkt sehe und mir nicht die freie Beschreibung nehmen lasse habe ich auch damals dankend abgelehnt.


    ......

    AntwortenLöschen
  9. so eine Dreistheit sollte noch bekannter gemacht werden. Nenn doch die Firma ruhig beim Namen. Vielleicht lernen die daraus?
    LG Perdita

    AntwortenLöschen
  10. toi toi toi nein noch nicht .. aber wo man in vorkasse treten soll oder gar zahlen soll halte ich mich so oder so fern .. denn wir sind ja dafür da um es zu testen und so mit auch werbung für die firmen zu machen .. da sollte das produkt schon gratis für sein :)

    AntwortenLöschen
  11. Oh das kenne ich!!! Das habe gerade bei einem großen Anbieter erlebt. Sucht Blogger für Tests, dann wird man angenommen und bekommt nen Code für's Produkt.... und dann MBW 10,00 Euro ... Na, geht's denn wohl noch...

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es gut das du darüber schreibst udn echt dreißt was sie versuchen da abzuziehen... Scheinen es echt nötig zu haben!
    Schick dir trotzdem mal nen lieben Gruß und hoffe du hast dich nicht zu sehr geärgert

    AntwortenLöschen
  13. habe ich auch schon erlebt, dass sind dann wohl die firmen, die viele blogger anschreiben.
    und mit ihren gutscheinen von 10 euro und mindestbestellwert von 60 euro habe ich in letzter zeit einiges erhalten.

    schlimm finde ich auch, wenn der bericht vorgegeben wird oder sich die firma über kritikpunkte aufregt. also für mich beinhaltet ein test meine ehrliche meinung und wenn mich was nicht überzeugt, muss ich das auch sagen dürfen.

    AntwortenLöschen
  14. Krass! Das ist wirklich ne Frechheit. Ich hab auch schon Anfragen erhalten von Dingen, die ich völlig überflüssig empfand und habe dankend abgelehnt habe. B-Ware hingegen finde ich okay, wenn man es vorher weiss!!! Viele Firmen verschicken auch Lebensmittel/Kosmetik, die kurz vor Ablauf des MHD sind - auch okay, wenn man vorher darüber informiert wird!
    Die meisten Testblogger geben sich wirklich viel Mühe mit ihren Berichten, Bildern etc. Da kann ich auch erwarten, dass diese von den Firmen entsprechend fair behandelt werden.
    LG
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  15. So eine Unverschämtheit. Mich würde auch mal interessieren, welche Firma das war, dann lässt man dort am besten gleich die Finger von einem "Produkttest". Danke für Deinen Bericht, das sollen ruhig alle wissen.

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe nun auch schon mehrfach von dieser Firma und auch von diesem Verhalten gelesen und gehört. Da kann man nur den Kopf schütteln...

    AntwortenLöschen
  17. es gibt leider auch firmen die ihre zusagen nicht halten. habe einen online shop vorgestellt und wollte auch noch das testprodukt mit einbinden. der bericht ist noch nicht veröffentlicht, wäre schade den ganzen shopbericht zu löschen.
    aber auf das zugesagte testprodukt warte ich nun schon seit anfang januar. nachfragen bleiben unbeantwortet.
    nun grübel ich den bericht mit shopvorstellung so zu veröffentlich oder draug hinzuweisen, dass das zugesagte testprodukte leider nicht vorgestellt werden kann, weil der shopbetreiber in stillschweigen verharrt.
    löschen möchte ich meine investierte arbeit ungern. :-(

    was meint ihr?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde den Bericht online stellen, aber darauf hinweisen, das du KEIN Testprodukt bekommen hast. Arbeit macht ja so ein Bericht dennoch. LG

      Löschen
  18. Auch ich hatte solche "seriösen" Anfragen schon. Das verhältnis war bei mir ein Gutschein für 1 Produkt im Wert von 7,50 € und der Mindestbestellwert wäre 25,- € gewesen. Nach Nachfragen warum ich für 25,-€ bestellen müsse wurden diese damals etwas gemein und meinten solchen Bloggern gehöre das Handwerk gelegt, da wir nur auf Almosen aus wären. auch diese firma hatte mich belästigt. Mitlerweile geht der Link dieser Firma nicht mehr. Vielleicht ist dieser Shop pleite gegangen, keine Ahnung. LG

    AntwortenLöschen
  19. Unseriöse Anfragen sind in dem Bereich ja leider nicht selten :(
    Ich hatte auch schon unseriöse Anfragen, beispielsweise von Firmen, die angeblich Blogger/Redakteure suchen, die für deren Portal Gastartikel schreiben. Gegen Bezahlung natürlich.
    Wäre prinzipiell nichts dagegen zu sagen, ich habe neben meinem DIY-Blog auch noch einen Foodblog und in diesen Bereichen könnte ich problemlos Gastartikel in guter Qualität bereitstellen.
    Erfragt man dann nähere Konditionen, bekommt man nie wieder eine Antwort.

    Genauso gibt es Firmen, die einem einen "Gastartikel" zuschicken wollen, der thematisch nur sehr bedingt zum Blog passt und darauf bestehen, dass diese Veröffentlichung ohne Gegenleistung stattfinden soll. Also weder ein Produkttest, noch sonst irgendein Entgegenkommen, einfach nur Werbung in Form eines Artikels.

    Es ist ja nicht so, dass man für alles etwas haben will, um Gottes Willen. Aber manche Anfragen sind einfach dreist ._.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte vor kurzem eine Anfrage, bei der sollte ich für die Firma irgendeinen Artikel verfassen, der dann zu meinem Blog führt und im Austausch sollte ich dann einen Artikel von denen bekommen, der wiederum auf deren Seite verweist und diesen dann bei mir veröffentlichen...
      Zwar scheint dieser "Linktausch" ja eigentlich fair, trotzdem halte ich nicht viel davon, vor allem, wenn ich auch noch einen Artikel auf meinem Blog veröffentlichen *muss*, den ich ja gar nicht geschrieben habe und der vermutlich gar nicht zu meinem Blog passt...

      LG

      Löschen
  20. Hallo Ihr Lieben,
    ich danke euch allen für eure Rückmeldungen, da kommt ja einiges an unseriösem Verhalten zusammen....
    Ich bitte euch um Verständnis, dass ich den Name der Firma hier nicht öffentlich nennen will, obwohl alles so geschehen ist wie ich es geschrieben habe. Ich habe die Emails extra archiviert. Vielleicht sollten wir uns gemeinsam etwas einfallen lassen -z. B. eine nicht öffentliche Gruppe-, wo wir uns gegenseitig vor entsprechendem Verhalten schützen können ??? Also ich wäre dabei.
    Zum Glück gibt es aber auch jede Menge tolle, kooperative Firmen, die könnten wir in der Gruppe dann natürlich auch posten.
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das klingt ja toll mit der Gruppe - ist denn aus deiner Idee schon was geworden? Wäre auch gern dabei, falls das möglich wäre :-)

      LG

      Löschen
    2. Nein Koleen eine Gruppe wurde bzw. habe ich noch nicht gegründet, wenn dann bist du in jedem Fall mit von der Partie :)
      LG

      Löschen
    3. Wär supi, wenn du mir bescheid geben würdest, falls du eine (z.B. auf Facebook) gründest :-)

      LG

      Löschen
  21. Moin, moin,

    ich hatte bis jetzt das Glück, noch nicht solch eine Aktion angeboten zu bekommen. Ist aber eine riesen Frechheit von dieser nicht genannten Firma.

    Die Idee mit einer nicht öffentlichen Gruppe finde ich super, so ist man wenigstens gewarnt.

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  22. Noch nicht mal 4,- Euro für einen Blogbeitrag an dem Du locker eine halbe Stunde, meist ja auch mehr, sitzt? Das ist eine Frechheit! Dein Blog ist toll und Du hast so einen Mist gar nicht nötig!

    AntwortenLöschen
  23. Ich finde das auch nicht in Ordnung, was die Firma da abgezogen hat. Schließlich haben sie bei dir angefragt, ob du das Produkt auf deinem Blog vorstellen willst. In dem Fall wäre das sogar eine kostenlose Werbung für die entsprechene Firma bzw. verdienen sogar noch was daran, weil du zusätzlich was kaufen musst um die Versandkosten zu umgehen. Manche Firmen haben es anscheinend noch nicht gemerkt, das dahinter ein Haufen Arbeit steckt und Produkte der Verdienst eines Bloggers ist und nicht ein Gratisartikel. Auch Produkte muss man bei der Steuer angeben. Daher sollte man eben auch als nur Hobbyblogger nicht auf jedes Angebot eingehen, denn die Firmen wissen ganz genau wieviel Werbung kostet.

    AntwortenLöschen
  24. Das ist ja krass!
    Ich meine, diese knappen 4€ für dieses Leckerli sind ja eh schon eine recht geringe "Bezahlung" bzw. Anreiz sich die Mühe von ansprechenden Fotos, einem ausgiebigen Test und dann auch noch eines möglichst informativen Berichts zu machen - aber dann sollst du auch noch mehr bestellen um diesen tollen Keks dann zu bekommen??
    Wow, das ist schon wirklich dreist!
    Sowas hatte ich bisher glücklicherweise noch nie, aber ich muss auch zugeben, dass ich nun nicht soooo oft von Firmen angeschrieben werde, ob ich ihre Produkte testen mag. Leider.

    LG

    AntwortenLöschen

© 2013 - 2016 Testgitte70. Powered by Blogger.